Home | Impressum | Datenschutz | Sitemap | KIT

Exkursion China 2018

EXKURSION + WORKSHOP „CITY-LIFE-BALANCE“ / KIT+TONGJI / SHANGHAI – BEIJING Sept. 2018 Prof. Xiaoming Zhu / Prof. Hui Li / Dipl. Ing. Susanne Gerstberger / Akad. Oberrat Alex Dill
Foto Shanghai 1

Architektur +Design

Professionalität + Intellektualität ist das Ziel der Lehrangebote des Lehrgebiets Architektur + Mobiliar / Architecture + Interiors der Fakultät für Architektur – KIT.

Für das Seminar „aktuelle Tendenzen in Architektur, Kunst und Design“ sind jeweils drei didaktisch konzipierte Erfahrungsbereiche essentiell.

  1. Wissensvermittlung / Analyse und Erkenntnistraining
  2. Übung und Experiment / entwerfen und produzieren
  3. Praxiseinblick und –Erfahrung / Verbindung und Kooperationen mit der Praxis

 

Lehrkonzept

Im Seminar „GLOBAL DESIGN“ und im Entwurfsprojekt „CULTURAL CENTER SHANGHAI“ wurde das Thema für Architektur, Urbanität, Kunst und Design erarbeitet und diskutiert. Die dazu konzipierte Exkursion und der Workshop „CITY LIFE BALANCE“ als Kooperation und aktueller wissenschaftlicher Austausch mit der TONGJI UNIVERSITÄT hat das Ziel, die Erkenntnisse am Beispiel einer 25 Mill. Metropole, in einer anderen, uns noch fremden Kultur und in einem ungeheuer großen Maßstab zu erfahren und verstehen zu lernen, interdisziplinäre Zusammenarbeit zu praktizieren um einen weit größeren Erfahrungshorizont zu gewinnen und zukünftige Entwicklungen und Ziele für Architektur, Urbanität + Design besser erkennen und einschätzen zu können. (s. Programm/Teiln.Liste/Adr.Liste)

 

Internationale Kooperation

Tatsächlich wurden durch die Zusammenarbeit mit der TONGJI Universität, Prof. Xiaoming Zhu und Prof. Hui Li, die Erwartungen und Ziele nicht nur erreicht sondern weit übertroffen. Die wichtigsten aktuellen Architekturensembles aber auch die tiefe kulturelle Tradition des chinesischen Gartens und der urbanen Strukturen der Städte konnten ebenso intensiv und in sehr persönlichen Erfahrungen und fachlicher Auseinandersetzung in Exkursionen erlebt werden wie die Workshop-Arbeit in 10 gemischten internationalen Gruppen über ein Industrieareal mit stillgelegten Braunkohle-Großkraftwerken in Shanghai. Die Analyse zur nachhaltigen Nutzung der Expo-Architekturen in Shanghai und der Olympia-Bauten in Beijing unter professioneller Führung, das Studium der urbanen Perspektiven in Beijing und das Wohnen in einem der traditionellen Hutongs war ebenfalls Ziel und wichtiges Ergebnis der Lehre.

 

Ergebnisse

Als Ergebnis lässt sich zusammenfassen, dass die Exkursion und die Zusammenarbeit mit TONGJI University und der Workshop der 22 KIT Studenten und 30 chinesischen Studenten als ein außergewöhnlich wichtiges und erfolgreiches, äußerst konzentriertes Arbeitsprogramm realisiert werden konnte. Diese internationale Zusammenarbeit hat nun sehr gute Grundlagen und Perspektiven um weitergeführt und vertieft zu werden. Gleichzeitig sind die Erkenntnisse zur Entwicklung in China, die Metropole Shanghai als hypermoderne, asiatische Stadt mit feuchtwarmem Klima und aktuellsten Technologie und Kulturstandards (Singapor-Standards) und die Metropole Beijing als „chinesische“ Stadt in trocken-wüstenhaftem Klima mit sowohl traditionellen als auch supermodernen Stadtvierteln eine tiefgreifende, nachhaltige, essentielle Erfahrung für alle Teilnehmer.

 

Es bleibt nun, die fachlichen Ergebnisse zu publizieren, die Kontakte zu pflegen und allen zu danken, die dies ermöglicht haben und durch Meetings, Vorträge, Führungen und Tipps und tatkräftige Hilfe den Erfolg gesichert haben. Ohne die finanzielle Förderung des DAAD und der TONGJI Universität wäre dies nicht möglich gewesen.

 

 Karlsruhe den 22. Oktober 2018 / Alex Dill